Aktuelle Neuerscheinungen:

Priester Alexej Veselov︱Fragen und Antworten zum orthodoxen Glauben

– Erläuterungen eines Gemeindepfarrers aus Deutschland. sWenn wir beginnen die Kirche zu besuchen, stehen wir vor einer großen Menge neuer und vielfältiger Informationen über den orthodoxen Glauben. Dieses Buch ist einerseits für jene geeignet, die mehr über die Orthodoxie und die Grundlagen des geistlichen Lebens erfahren wollen. Anderseits kann das Buch auch als ein Nachschlagewerk zu praktischen Fragestellungen in der Katechese, der Sonntagsschule und auch der Mission genutzt werden. Die in diesem Werk besprochenen Themen sind verschiedenen Bereichen rund um den orthodoxen Glauben mit zumeist sehr praktischem Bezug zuzuordnen ...

Bischof Hiob von Stuttgart︱Antworten auf das LeidAspekte des Theodizee-Problems im Neuen Testament

„Warum lässt Gott zu, dass es Leid und Bosheit auf der Welt gibt?“ Die sog. Theodizee-Frage beschäftigt heute mehr denn je Philosophen, Theologen, Geistliche und Laien. Der Autor versucht in der vorliegenden exegetischen Studie über das Alte und Neue Testament zu zeigen, dass diese die Menschheit seit jeher quälende Frage nach dem „Warum?“ und „Woher?“ des Bösen (Unde malum?) eigentlich im Neuen Testament eine unüberbietbar starke Antwort erfahren hat – so stark, dass die Problematik über Jahrhunderte in der theologisch-philosophischen Debatte kaum noch eine Rolle ...

Savatie Baștovoi︱Gott für Frauen

Es ist kein Geheimnis, dass Frauen die Mehrheit der Gemeindemitglieder in der Kirche ausmachen. Was Frauen denken, wie sie Gott sehen, wie sie über die Sünde oder andere Aspekte des Glaubens denken, ist uns wenig bekannt, da das Predigen in der orthodoxen Kirche dem Monopol der Männer unterliegt. Die Journalistin Doina Popa vom VIP Magazin, dem einflussreichsten Gesellschaftsmagazin in Moldawien, hatte die Idee dem meistgelesenen zeitgenössischen orthodoxen Schriftsteller in Rumänien eine Reihe von Fragen zum Glauben zu stellen. Der Autor von Anti-Parenting, dem Bestseller und meistverkauften Buch Rumäniens im Jahre 2017, beantwortet in dem für ihn charakteristischen Stil 33 Fragen über Gott und den Glauben.

Ein Buch voller Offenheit und Frische, das zu echten biblischen und patristischen Exkursionen einlädt ...


Vorschau auf unsere nächsten Titel:

Erscheint im Oktober!

Jewgeni Iwanowitsch Samjatin︱Wir. Eine Dystopie

D-503, der Konstrukteur des Raumschiffs INTEGRAL, führt Tagebuch. Er berichtet vom Leben in der gläsernen Stadt, die fast vollständig aus Glas besteht, in der die Überwachung allgegenwärtig ist und das Leben nach algorithmischen Regeln abläuft, um das perfekte Glück zu gewährleisten. Alles, was chaotische Natur darstellt, bleibt draußen vor der grünen Mauer ausgesperrt. Die Stadt befindet sich in dem „Einen Staat“, der mit technischer Perfektion das gesamte Leben seiner Bürger bis ins kleinste Detail regelt – sogar das Liebesleben. Regiert wird dieser Staat von einem „erleuchteten Wohltäter“. D-503, der Hauptprotagonist, der Erbauer, scheint der ideale Bürger – zumindest bis er die schöne I-330 trifft, die ihm die Augen für neue Ideen von Liebe und Freiheit öffnet. Wünsche einer längst vergangenen Zeit werden in ihm wach. D-503 entwickelt eine „Seele“ und wird zum Rebellen.2020 war das Jahr des hundertjährigen Jubiläums der Niederschrift ...

Erscheint Ende September!

Hl. Lukas, Erzbischof von Simferopol und der Krim︱Wissenschaft und Religion

In unserem Leben begegnen wir zwei Arten von Menschen: Einige leugnen die Religion im Namen der Wissenschaft, andere misstrauen der Wissenschaft um der Religion willen. Es gibt auch diejenigen, die es verstehen, beide Bedürfnisse des menschlichen Geistes in Einklang zu bringen. Und ist diese Harmonie nicht jene Norm, die der Mensch anstreben sollte? Denn beide Bedürfnisse sind in den Tiefen der menschlichen Natur verwurzelt. Liegt die Krise des gebildeten modernen Menschen nicht darin begründet, dass sich „Geist und Herz nicht im Einklang befinden“? Die Tatsache, dass Atheismus und Antichristentum den Menschen unter dem Banner der Wissenschaft präsentiert werden, welche die Religion längst widerlegt zu haben scheint, veranlasst uns zum Nachdenken und zur gründlichen t ...

Das Buch erscheint Oktober!

Ioan Ianolide︱Umkehr zu Christus

Es handelt von Gefängniszellen, die zu Klosterzellen wurden, vom Sieg des Glaubens über die Ideologie, von Nächstenliebe, Demut und Standhaftigkeit in Christus. Es ist eines der wichtigsten und einflussreichsten Werke der rumänischen Gefängnisgeschichte. Die hier porträtierten Märtyrer und Bekenner geben auch uns ein Beispiel, wie wir in einer Zeit der Anfechtung, in der das Christentum scheinbar marginalisiert wird, nicht verzweifeln müssen, sondern in Christus wachsen und leben können.Es handelt von Gefängniszellen, die zu Klosterzellen wurden, vom Sieg des Glaubens über die Ideologie, von Nächstenliebe, Demut und Standhaftigkeit in Christus. Es ist eines der wichtigsten und einflussreichsten Werke der rumänischen Gefängnisgeschichte. Die hier porträtierten Märtyrer und Bekenner geben auch uns ein Beispiel, wie wir in einer Zeit der Anfechtung, in der das Christentum scheinbar marginalisiert wird, nicht verzweifeln müssen, sondern in Christus wachsen und leben können ...

Heiliger Isaak der Syrer︱Reden zur Askese

Der vorliegende Band bringt geistliche Reden des hl. Isaak des Syrers, der am Übergang des sechsten zum siebten Jahrhundert nach Christus in Vorderasien gelebt hat.Es gibt nur wenige Schriften in der geistlichen Tradition des christlichen Ostens, die einen vergleichbaren Einfluss auf das Mönchtum, aber auch auf die Laien, ausübten und ausüben. Die eigene und tiefe Gotteserfahrung dieses Heiligen begegnet uns auf jeder Zeile dieser Texte. So haben sie in der Orthodoxie ihren tiefgreifenden Einfluss gehabt, und zwar über die Jahrhunderte hinweg bis heute. Diese Bekenntnisse prägten die orthodoxen Völker in ihrer Frömmigkeit, indem sie die Menschen immer wieder zu demütiger Liebe gegenüber den Nächsten und zum Eifer im unablässigen Gebet beseelt haben 


CRISIS︱Journal für christliche Kultur

Die Quartalsschrift für christliche Kultur ist das Ergebnis langer Vorarbeiten. Die Redaktion besteht aus orthodoxen Christen unterschiedlicher Herkunft, deren Anliegen es ist, von einem christlich-orthodoxen Standpunkt aus Stellung zu geistlichen, ethischen, gesellschaftlichen und politischen Fragen  zu beziehen. Ein gewagtes, aber gleichzeitig auch - wie wir meinen - wichtiges Unternehmen.

CRISIS ist der Name für eine Zeit des Umbruchs. Oft gehen Krisen einher mit Ungewissheit und Ängsten, einer Ohnmacht des Einzelnen gegenüber den scheinbar unerbittlichen und nicht endgültig durchschaubaren globalen Transformationen. Diese erste Ausgabe widmet sich dem Great Reset, dem Umbruch, der den Weg für den Transhumanismus vorbereiten soll.

Inmitten einer Zeit des Übergangs erscheint es daher gut, im deutschen Sprachraum jenen eine Stimme und eine Lektüre zu bieten, die bei diesem Übergang – der CRISIS – den Menschen als Geschöpf Gottes bewahren und sein Heil nicht aus den Augen verlieren möchten. Dazu gehört die kritische Auseinandersetzung mit dem Zeitgeist wie die konstruktive Besinnung auf Althergebrachtes. Bei allen technologischen Transformationen der Vergangenheit ist der Mensch er selbst geblieben. Dies steht in der Geschichte der Schöpfung heute erstmals auf dem Spiel. Gleichzeitig bietet jede CRISIS durch die ihr inhärente Instabilität eine Chance, den Lauf der weiteren Entwicklung zu beeinflussen. Hierfür sollen in dem Journal erste Ansätze geliefert werden.

CRISIS - Journal Für Christliche KulturAusgabe 1 Schwerpunktthema: Great Reset

CRISIS - Journal für christliche KulturAusgabe 2

Schwerpunktthema: Christ - Kirche - Staat

Alternativ können Sie CRISIS auch abonnieren!


Interessante Buchtitel anderer Verlage

Weitere Buchtitel aus unserem Hause