Unsere Neuerscheinungen:

Heiliger Nikolaj (Velimirović)︱Worte über den Allmenschen

Der Hl. Bischof Nikolaj Velimirovic (1881-1956) ist zugleich herausragender Theologe und Philosoph, nahbarer Hirte und berühmter Redner. Sein äußerst vielseitiges Werk ist stets christozentrisch, christozentrisch auch seine Antwort auf die Sackgasse, in die er sowohl Westeuropa als auch Ostasien getappt sah. Bei einem Aufenthalt in England zwischen 1918 und 1920 schreibt Bischof Nikolaj die „Worte über den Allmenschen“. Obwohl der Philosoph Friedrich Nietzsche darin mit keinem Wort erwähnt wird, ist das Werk in seiner poetischen Form eine offensichtliche Antwort auf den Übermenschen, den Nietzsche in „Also sprach Zarathustra“ prominent auftreten lässt. Wie Nietzsche wählt Bischof Nikolaj eine mythologische Figur zum Hauptprotagonisten: Der persischen Gottheit Zarathustra bei Nietzsche stellt Bischof Nikolaj Ananda den Schwarzen Raben entgegen, ...weiterlesen!

Iwan Iljin︱Die ewigen Grundlagen des Lebens

Iwan Iljin identifiziert sieben ewige geistige Grundlagen der menschlichen und gesellschaftlichen Existenz: Glaube, Liebe, Freiheit, Gewissen, Familie, Vaterland, Rechtsbewusstsein. Sie bilden eine unauflösliche Einheit, wobei der Glaube und die Liebe eine führende Rolle spielen; durch sie werden alle anderen Formen des gesellschaftlichen Lebens begriffen und ermöglicht.Die wichtigste soziale Einheit des gesamten komplexen sozialen Organismus ist die Familie, eine natürliche, eine heilige Vereinigung, die auf Liebe, Glauben und Freiheit basiert. Diese Vereinigung soll die ersten bewussten Bewegungen des Herzens lehren und eine Person zu komplexeren Formen der geistigen und sozialen Einheit von Menschen erheben.

Laut Iljin kommen dem Gesetz, dem Rechtsbewusstsein und ...weiterlesen!

Savatie Baștovoi︱Gott für Frauen

Es ist kein Geheimnis, dass Frauen die Mehrheit der Gemeindemitglieder in der Kirche ausmachen. Was Frauen denken, wie sie Gott sehen, wie sie über die Sünde oder andere Aspekte des Glaubens denken, ist uns wenig bekannt, da das Predigen in der orthodoxen Kirche dem Monopol der Männer unterliegt. Die Journalistin Doina Popa vom VIP Magazin, dem einflussreichsten Gesellschaftsmagazin in Moldawien, hatte die Idee dem meistgelesenen zeitgenössischen orthodoxen Schriftsteller in Rumänien eine Reihe von Fragen zum Glauben zu stellen. Der Autor von Anti-Parenting, dem Bestseller und meistverkauften Buch Rumäniens im Jahre 2017, beantwortet in dem für ihn charakteristischen Stil 33 Fragen über Gott und den Glauben.

Ein Buch voller Offenheit und Frische, das zu echten biblischen und patristischen Exkursionen einlädt, gleich einem Abendspaziergang ...weiterlesen!

CRISIS︱Journal für christliche Kultur

Die Quartalsschrift für christliche Kultur ist das Ergebnis langer Vorarbeiten. Die Redaktion besteht aus orthodoxen Christen unterschiedlicher Herkunft, deren Anliegen es ist, von einem christlich-orthodoxen Standpunkt aus Stellung zu geistlichen, ethischen, gesellschaftlichen und politischen Fragen  zu beziehen. Ein gewagtes, aber gleichzeitig auch - wie wir meinen - wichtiges Unternehmen.

CRISIS ist der Name für eine Zeit des Umbruchs. Oft gehen Krisen einher mit Ungewissheit und Ängsten, einer Ohnmacht des Einzelnen gegenüber den scheinbar unerbittlichen und nicht endgültig durchschaubaren globalen Transformationen. Diese erste Ausgabe widmet sich dem Great Reset, dem Umbruch, der den Weg für den Transhumanismus vorbereiten soll.

Inmitten einer Zeit des Übergangs erscheint es daher gut, im deutschen Sprachraum jenen eine Stimme und eine Lektüre zu bieten, die bei diesem Übergang – der CRISIS – den Menschen als Geschöpf Gottes bewahren und sein Heil nicht aus den Augen verlieren möchten. Dazu gehört die kritische Auseinandersetzung mit dem Zeitgeist wie die konstruktive Besinnung auf Althergebrachtes. Bei allen technologischen Transformationen der Vergangenheit ist der Mensch er selbst geblieben. Dies steht in der Geschichte der Schöpfung heute erstmals auf dem Spiel. Gleichzeitig bietet jede CRISIS durch die ihr inhärente Instabilität eine Chance, den Lauf der weiteren Entwicklung zu beeinflussen. Hierfür sollen in dem Journal erste Ansätze geliefert werden.

68 Seiten︱durchgängig farbig︱ISBN 978-3-96321-128-7︱Einzelpreis 9,50 Euro︱Zur Bestellung︱Alternativ können Sie CRISIS auch abonnieren!

Interessante Buchtitel anderer Verlage

Weitere Buchtitel aus unserem Hause