Heiliger Lukas, Erzbischof von Simferopol und der Krim︱Ich liebte das Leiden︱Autobiographie

14,50 €

Preis inklusive MwSt! zzgl. Versand
Lieferzeit: 2-5 Tag(e)

Beschreibung

978-3-96321-104-1︱156 SeitenBroschur


Die Geschichte der orthodoxen Kirche und der Christen unter dem Sowjetregime ist eine Geschichte beispielloser Verfolgung. Doch weit davon entfernt, unter den Angriffen des militanten Atheismus auszusterben, wurde der Glaube aufrechterhalten und weitergegeben. Ein wahres Wunder, ermöglicht durch das Gebet und den Mut von Tausenden von Gläubigen, die mit ihrem Blut und ihren Tränen die Saat der heutigen Erneuerung in den russischen Boden gesät haben. Bischof Lukas von Simferopol (1877-1961) ist einer jener Zeugen des Lichts im Herzen der Finsternis. Er war im wahrsten Sinne des Wortes eine „außergewöhnliche“ Figur, wie seine Autobiografie verrät, die er vor seinem Tod, als er bereits völlig erblindet war, seinem Sekretär diktierte. 1995 als lokaler Heiliger der Krim und im August 2000 als Heiliger der Russisch-Orthodoxen Kirche verherrlicht, war er geistlich geprägt von der tiefen Frömmigkeit seines Vaters, eines Katholiken polnischer Herkunft. Der Sohn einer aristokratischen Familie, angezogen von der Malerei, wollte Landarzt und Armenarzt werden. Nach dem Tod seiner Frau wurde er Bischof und praktizierte weiterhin nicht nur die Chirurgie, sondern auch die Forschung an Leichen. Er wurde in den Rang eines Erzbischofs erhoben und erhielt 1946 den Stalinpreis für seine Arbeit über die Essays zur eitrigen Chirurgie, die er während seiner elf Jahre im Exil und im Lager schrieb.

Niedergeschrieben in einem schlichten und nüchternen Stil, der ständig die kleine und die große Geschichte vermischt, ist das Werk Ich liebte das Leiden zugleich eine „innere Denkschrift“ des heiligen Lukas, als auch ein außergewöhnliches Dokument über das Leben der Christen unter dem Terror der Jahre 1920-1940 in der UdSSR, das epische existenzielle Abenteuer eines Mann des Glaubens, der zwischen seiner Berufung als Diener des Wortes und seiner beruflichen Leidenschaft hin- und hergerissen ist, der für sein Engagement als Erwecker der Seelen verfolgt und durch seine Fähigkeiten als Heiler der Körper gerettet wird.


Inhaltsverzeichnis


Kapitel 1: Meine Jugend

Kapitel 2: Das Kunststudium

Kapitel 3: Das Medizinstudium

Kapitel 4: Heirat und erste Schritte im Berufsleben

Kapitel 5: Als Landarzt

Kapitel 6: Annas Tod

Kapitel 7: Das Priestertum

Kapitel 8: Das Episkopat

Kapitel 9: Das erste Exil

Kapitel 10: Vor dem zweiten Exil

Kapitel 11: Verbannung nach Archangelsk

Kapitel 12: Die dritte Verhafftung

Anhang 1: Zeittafel

Anhang 2: Akathistos an den Heiligen Lukas


Über den Autor